Späte Tulpe mit Gast

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer kann diesen Augen schon widerstehen?

Ich auf alle Fälle nicht!

Und so juckte es mich sofort in den filz-eifrigen Fingern, als mein Mann mir ein einfach wunderbares Foto einer „Harvest Mouse“ schickte, die in einer Tulpe sitzt. Wahrscheinlich saß sie dort nicht ganz freiwillig, wie ich vermute, denn diese bei uns als „Eurasische Zwergmaus“ bekannten Tiere sind zwar unglaublich akrobatische Kletterer, die sich mithilfe ihres Schwanzes durch Getreide und allerlei andere nahrhafte Pflanzen hangeln. Aber ich glaube kaum, dass sie im „echten“ Leben einer nicht so nahrhaften Tulpe so viel Aufmerksamkeit schenken würden….

Nun ja, aber: Es war wirklich ein schönes Bild und es machte mir sehr viel Freude, den kleinen Nager zu formen. Allerdings werde ich beim nächsten Mal dunklere Wolle verwenden. Es ist gar nicht so leicht, die Fellfarbe von Tieren möglichst ähnlich hinzubekommen…..

Aber mit das Wichtigste, was ich inzwischen gelernt habe (egal, ob es nun das Filzen, Stricken, Nähen oder andere Dinge betrifft), ist:

Beim ersten Versuch wird es nur in Ausnahmefällen genau so gelingen, wie ich es mir vorgestellt habe. Klingt eigentlich logisch, aber früher war ich oftmals schnell frustriert und zweifelte sofort mein Können an, wenn das Ergebnis nicht meinen Erwartungen entsprach.

Da ist inzwischen viel Gelassenheit bei meinem Tun dazugekommen und sie lässt sich auch noch auf etliche andere Lebensbereiche übertragen – Schön!

 

Über die Zwergmaus findet man natürlich auch auf Youtube nette Videos, die ich mir zum Teil angeschaut habe. So klein ist sie, zwischen 5,5 und 7,5 cm Kopf-Rumpf-Länge plus etwa noch einmal so viel für den Schwanz und damit ist sie eines der kleinsten Nagetiere überhaupt. Sie wohnt in hohen Gräsern , in Schilf oder in Getreidefeldern, gelegentlich auch in Hecken oder Reisfeldern.

Wie schon erwähnt, klettert sie überaus geschickt, ist hauptsächlich nachtaktiv und baut zur Aufzucht der Jungen beeindruckende Kugelnester auf etwa 1 m Höhe zwischen Halmen (beeindruckt hat mich die Bauweise, die Größe ist mit einem Durchmesser zwischen 6 und 13 cm auch eher klein).

Sie lebt außerhalb der Paarungszeit einzelgängerisch und ernährt sich außer von Getreide auch von Insekten oder Vogeleiern und sogar Jungvögeln.

Da die jungen Zwergmäuse schon mit 35 Tagen geschlechtsreif sind, können sich in einem Jahr bis zu 4 Generationen fortpflanzen.

Auch für die Zwergmaus ist, wie für viele andere Tiere, der Verlust ihres Lebensraumes, die Industrialisierung der Landwirtschaft, sowie die Zerstückelung der verbleibenden Flächen ein großes Problem.

 

Aber nun:

Auf zum Creadienstag mit meiner Tulpen-Maus!

 

Und für Euch alle eine wunderschöne Woche natürlich!

Eure

Frau Wollwesen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.