Wollwesen auf Entdeckungstour

 

 

Wer meinen letzten Beitrag gelesen hat, kennt dieses Bild schon.

Als diese Fotos entstanden, gab es aber noch zwei wollige Wesen im Hintergrund, die es sehr genossen, in Unterholz und Schilf umherzustreifen, über sonnenbeschiene Steine zu springen, Pusteblumen zu pflücken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem einen oder anderen Bild sind die beiden in noch unfertigem Zustand hier immer wieder einmal aufgetaucht.

Das Puppenmädchen heißt „Madleina“ und ist, wie meine anderen Puppen, komplett per Hand naßgefilzt. Ursprünglich war sie weiß, ich habe sie jedoch in einem Farbbad aus Walnußschalen „naturgebräunt“. Für ihre Haare habe ich zunächst eine Perücke aus Mohair gehäkelt und dann die Haare einzeln eingehäkelt.

Das Schmetterlingskind ist ein Tagpfauenauge und ebenfalls naßgefilzt, was dem Filz einfach immer eine besondere Stabilität gibt. Es hat Haare und Fühler aus Mohairgarn und eine Halskrause, gehäkelt aus pflanzengefärbter Wolle.

Sie sind mir ganz schön ans Herz gewachsen, die beiden, über die letzte Zeit hin.

So habe ich sie schließlich vorsichtig in meinen Schal gewickelt und auf meinem Rücken durften sie wieder zurück nach Hause radeln…

 

Ich grüße Euch,

habt eine schöne Woche,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Creadienstag.

Kreativitätskribbeln in den Fingern…

 

 

Kennt Ihr das?

Über Tage hinweg hatte ich nun zwei Ideen für einen Puppen-Halsschmuck bzw. ein Dreieckstuch mit Spitzeneinsatz im Kopf.  Bloß zur Ausführung kam es nie.

Und meine Erfahrung ist, daß es im Kopf alles ganz wunderbar sein kann, aber wenn man es hier herunter, auf die Nadeln holt, tauchen plötzlich alle möglichen Hindernisse, oder sagen wir, schöne neue Dinge zum Knobeln, auf.

So geschehen mit obigem (nun) Haarschmuck. Ich hatte einen luftigen, zweimal um den Hals zu schlingenden Häkelloopschal im Kopf. Doch was anfangs noch lang genug war, zog sich durch das Muschel(?)-Muster sehr zusammen und war nun zu kurz. Trotzdem gefällt mir das Luftige v.a. der Luftmaschenbögen gut und nun wird es wohl ein Haarschmuck.

 

 

 

 

 

 

 

Hier habe ich einfach mal ´drauflos gestrickt und nach ein paar Kraus-Rechts-Reihen in der Mitte mit dem „Flower Pattern“ des Sibella-Cardigans, den ich gerade für mich stricke, begonnen.

Dies ist nun ein Muster-Rapport und ich will noch einen weiteren darunter anfügen.

Es gefällt mir eigentlich bisher ganz gut – ich hoffe, ich bekomme noch eine schöne Form für das Tuch hin. Verwendet habe ich meine selbstgefärbte Wolle (Efeu-Färbung auf Bio-Merinowolle vom Finkhof).

 

Viele Grüße

von

Frau Wollwesen

 

Verlinkt mit Auf den Nadeln.

Ein kleines Puppenkind entsteht….

 

Das Februarkind hatte schon lange den Wunsch, mit eigenen Händen eine Puppe herzustellen. Und dieses vergangene Wochenende wurde er wahr:

 

img_20161008_180117546

Mithilfe einer kleinen Noppenfolienschablone zupfte sie zuerst vier Wollvliesstücke zurecht.

 

img_20161008_180125339

 

 

 

img_20161008_182355525

Die Schablone belegte sie nun von beiden Seiten mit zwei Vliesstücken, durchfeuchtete diese mit Seifenlauge und schlug vorsichtig die Ränder um.

 

img_20161008_182712342

 

Danach ging es ans Filzen! Vor allem die Ränder mussten immer wieder gut nach innen gearbeitet werden, damit es keine Wulste gab…

 

img_20161008_193104053

 

Schließlich schnitt sie auf der oberen Rückseite ein Loch, zog die Schablone heraus und stopfte das Püppchen mit Wolle aus.

 

img_20161009_122830299

 

Hände und Füße und Kopf wurden noch nachgeformt….

 

img_20161009_124600201

 

 

 

img_20161009_131922554

 

…und so sah sie nun aus!

Jetzt noch Haare natürlich!

 

img_20161009_134934534

 

Das mit dem Käppchen-Häkeln hatte aber so seine Tücken. Das Mohairgarn ist leider nicht so einfach zu verarbeiten. Und so übernahm ich für sie diese Arbeit….

 

img_20161009_165155995

 

Bevor dies nun aufgenäht wurde, zog das Februarkind noch mit einem reißfesten Garn zwei Fäden für die Augenhöhlen vom Gesicht zum Hinterkopf, wo es sie verknotete.

 

img_20161010_161912023

Und in langer, geduldiger Kleinarbeit zog sie Haar für Haar in das Häkelkäppchen ein.

Nun fehlen nur noch Augen und Mund, die erst im ganz trockenen Zustand mit der Nadel aufgefilzt werden. Und das kleine Loch auf der Rückseite muß noch mit einem Stück weißem Filz verschlossen werden.

Außerdem: Kleider!!!

Sie wird also noch eine ganze Weile beschäftigt sein – wie schön!!!

 

img_20161010_162859996

 

Eine stolze Puppenmama mit ihrem Kind in (ausgeliehenem) Kleid.

(Und das Kind in ausgeliehener Mama-Jacke. Aber mehr dazu am Mittwoch…)

 

Wir wünschen Euch heute also gemeinsam eine gute Zeit,

Eure Wollwesen-Familie!

 

Verlinkt mit Naturkinder und Creadienstag.