Vogel-Gezwitscher – Tutorial für eine Filz-Blaumeise (2.Teil)

 

IMG_20170206_155135077

 

Hallihallo,

hier kommt nun also der 2. Teil des Blaumeisen-Tutorials!

Sehr gefreut habe ich mich übrigens über Eure netten Kommentare zum ersten Teil, vielen Dank!

 

Hier hat der erste Teil geendet, nun ist es an der Zeit, die Gefieder-Farben aufzulegen…

IMG_20170206_110130963

 

 

Auf den Bauch kommt ein Stück gelbe Vlies-Wolle (wieder mit warmer Seifenlauge durchfeuchten, aber noch nicht anfilzen)….

IMG_20170206_110650961

 

…und auf den Rücken graue.

IMG_20170206_111137299

Übrigens hole ich mir durch die Bilder-Suche im Internet immer Ansichten von möglichst allen Seiten des Vogels auf den Bildschirm, so dass ich nebenher immer einen Blick darauf werfen kann:

 

IMG_20170206_110823264

 

Ein weiteres Hilfsmittel ist dieses Holzwerkzeug, das eigentlich beim Töpfern benutzt wird:

IMG_20170206_111301975

Damit kann ich die Wolle fein zurecht schieben, ohne dass sie an meinen Fingern kleben bleibt (genauso gut geht es wahrscheinlich mit einem Küchenmesser).

 

Jetzt kommt ein blaues Stückchen Vlies für das Käppchen:

 

IMG_20170206_111813794

 

 

IMG_20170206_111841824

 

Und dann weiter mit dem Schnabel:

 

IMG_20170206_112211486

Ein kleines Stückchen graue Wolle so zwischen den Fingern zwirbeln, dass es vorne eine feste Spitze bildet und hinten lose Fasern hat, die als Verbindungsstelle zum Kopf dienen:

 

IMG_20170206_112421772

 

So sieht es dann angesetzt aus:

 

IMG_20170206_112144467

 

Der Schnabel muss nun mit mehreren weissen Vliesflöckchen rundherum am Kopf befestigt werden (dadurch verschwinden auch die störenden grauen Faserüberstände im Gesicht).

 

IMG_20170206_112850523

Weiter geht´s mit den schwarzen Markierungen im Gesicht des Vögelchens:

 

IMG_20170206_113151143

 

 

 

IMG_20170206_113922161

 

 

 

IMG_20170206_114521254

 

Bei solchen Feinarbeiten ist wirklich das Holzstäbchen oder Küchenmesser prima! Die Wolle zwirbele ich vor dem Anlegen schon etwa in die richtige Form. Und: Gut Anfeuchten und Einseifen hilft seeeehr!

Nun die Flügel: An die Spitzen zunächst etwas graue Wolle (ganz unten auch noch etwas Schwarz), dann auf die restliche Fläche Blau.

 

IMG_20170206_114521254

 

 

 

IMG_20170206_115656626

 

 

 

IMG_20170206_120423719

 

Und auf den Schwanz auch Blau mit etwas Grau:

 

IMG_20170206_121013281

 

Auf der Brust bekommt das Meislein nun noch einen schwarzen Streifen:

 

IMG_20170206_120906926

 

Noch eine Seitenansicht:

 

IMG_20170206_121247393

 

Und jetzt wird gefilzt!

Aber erst nur mit ganz vorsichtigen Streichelbewegungen, bis die Gefiederfärbung sich nicht mehr so leicht verschiebt. Auch jetzt das Holzstäbchen zuhilfe nehmen, um z.B. die Gesichtsfärbung wieder an die richtigen Stellen zu schieben.

 

IMG_20170206_122019760

 

Nach und nach kann dann auch die Körperform herausgearbeitet werden, so wie hier oben der Kopf.

Wenn die Flügel so verfilzt sind, dass sich nichts mehr verschieben lässt, schneidet man die Spitzen mit einer Schere ein und filzt hier gezielt noch einmal nach:

 

IMG_20170206_123441479

 

 

IMG_20170206_123635121

 

 

Auch beim Schwanz kann man eine kleine Spitze herausschneiden.

 

Den Schnabel schön spitz formen:

 

IMG_20170206_123853256

 

 

Wenn der Vogel nun fest gefilzt und in der Größe geschrumpft ist und von den Proportionen her stimmig, wird er gründlich unter kaltem Wasser ausgespült.

 

IMG_20170206_124220112

 

Danach ausdrücken mithilfe eines Handtuchs und trocknen lassen.

 

IMG_20170206_124656420

 

Nach dem Trocknen werden mithilfe der Filznadel die Augen und feine Musterungen angebracht, wie z.B. an den Flügeln:

 

IMG_20170206_125226347

 

 

 

IMG_20170206_125202495

 

 

Fertig!!!

 

IMG_20170206_125850120

 

 

Nach diesem Prinzip könnt Ihr natürlich auch andere Vogelarten filzen:

 

IMG_20170206_134139586

 

Übrigens könnt Ihr zur Befestigung des Vogels an einem Zweig Draht durch den Bauch ziehen.

Oder Ihr macht nach dieser (englischen) Anleitung Vogel-Füße zum Stehen:

 

 

Na dann:

Frohes Filzen wünsche ich Euch!

 

Eure

Frau Wollwesen

 

Verlinkt mit Creadienstag.

 

 

 

 

Vogel-Gezwitscher – Tutorial für eine Filz-Blaumeise (1.Teil)

 

IMG_20170206_130030643

 

In meinem letzten Beitrag habe ich es schon erwähnt:

Seit der Stunde der Wintervögel lassen sie mich nicht mehr los, die heimischen Singvögel. Sie haben alle eine Schönheit und Anmut, die mich bezaubert und die sich natürlich mit Wolle nur ansatzweise wiedergeben lässt.  Aber es macht mir sehr viel Freude, ganz genau hinzusehen, um ihre Färbung möglichst genau abzubilden. Und vielleicht sogar ein Stück der Vogel-Persönlichkeit darzustellen (was ein ganz schön hoch gestecktes Ziel ist, gebe ich zu).

 

IMG_20170206_154817130

 

 

 

 

IMG_20170206_154657060

 

 

 

IMG_20170206_155429490

 

 

 

IMG_20170206_155308588

 

 

 

IMG_20170206_155043416

 

Und da vielleicht auch jemand von Euch Lust haben könnte, ein solches Vögelchen zu filzen, habe ich dieses Blaumeisen-Tutorial für Euch zusammengestellt. Es ist allerdings nicht gerade kurz und so werde ich es in mehrere Teile aufteilen.

Heute also Teil 1:

Für das Nassfilzen des Vogels benötigt Ihr:

 

IMG_20170206_103556027

Weisse Filzwolle im Vlies….

 

 

IMG_20170206_103656358

Ein Stück Seife…

 

 

IMG_20170206_103615174

Eine Spritzflasche….

 

 

 

IMG_20170206_103714245

Eine Schüssel mit warmem Wasser für die Seifenlauge….

 

 

IMG_20170206_103740050

Bunte Vlieswoll-Reste….

 

 

IMG_20170206_103808508

Eine Filznadel (am besten in der feinen Stärke)….

 

 

IMG_20170206_103822252

….und eine Schaumgummi-Unterlage.

 

Zunächst nehmt Ihr Euch ein Stück weisse Vlieswolle,

IMG_20170206_104019707_HDR

 

…und rollt dies von einer der Seiten möglichst fest auf (die Ränder dabei mit einschlagen).

IMG_20170206_104043214

 

Danach in die Seifenlauge eintauchen und darauf achten, dass es die Form behält.

IMG_20170206_104146817

 

 

 

IMG_20170206_104220291

Diese Grundform baut Ihr nun mit weiteren Vliesstücken auf, d.h. Ihr legt oben am Kopf und vorne am Bauch Vlies auf, besprüht es mit Seifenlauge aus der Flasche und streicht es vorsichtig an. Vorsichtig deshalb, da sich die Wolle erst ganz am Schluss verfilzen soll, wenn die Gefiederfärbung aufgelegt ist.

Wichtig: Bevor Ihr verzweifelt, weil die Wollflöckchen an Euren nassen Händen hängenbleiben statt am Vogel: Immer lieber zu viel Seife verwenden, als zu wenig. Das bedeutet, dass Ihr die Seife stets griffbereit neben Euch liegen haben solltet, um die Hände schnell wieder „flutschiger“ zu machen. Die Wollflöckchen brauchen manchmal auch einiges an Seifenwasser, bis sie sich gut anlegen lassen.

 

IMG_20170206_104236006

 

 

 

IMG_20170206_104620140

Nun kann man Kopf und Rumpf schon ganz gut erkennen.

Als nächstes setzt Ihr aus 2 Vliesstreifen die Flügel an:

IMG_20170206_105051747

 

Sie werden schlaufenförmig angelegt und an den Ansatzpunkten mit Seifenlauge durchnässt.

 

IMG_20170206_105200848

 

Diese Flügelansätze brauchen noch mehr Stabilität durch weitere Vlies-Flöckchen, die rundherum aufgelegt und nass gemacht werden.

 

IMG_20170206_105226193

 

Wenn alles gut verbunden ist, wird der ganze Flügel befeuchtet und das alles auf der anderen Seite des Vögelchens wiederholt.

IMG_20170206_105439484

 

 

 

IMG_20170206_105815372

 

Nun kommen die Schwanzfedern:

Ein langes schmales Stück Vlies an der Ober- und Unterseite des hinteren Endes des Vogels auf die gleiche Art wie die Flügel ansetzen.

IMG_20170206_105842597

 

 

 

IMG_20170206_105910382

 

 

 

IMG_20170206_110130963

Nun ist die Vogel-Grundform fertig.

Wie es mit der Gefiederfärbung weitergeht, erfahrt Ihr dann beim nächsten Mal!

 

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche und aufmerksame Ohren für das beginnende Frühlings-Gezwitscher in der Natur,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Creadienstag.