Herbst-Pause

 

Liebe Leserin,

lieber Leser,

hier kehrt die nächsten Wochen eine kleine Ruhepause auf dem Blog ein (ich gestehe, daß es in letzter Zeit sowieso ganz schön ruhig war hier, aber das wird sich auch wieder ändern, versprochen!).

Die letzten Filz-Aufträge in der Warteschlange sind nun versandt (siehe oben) und ich widme mich nun vollkommen un-wolligen Dingen, das heißt, ganz so stimmt das ja nicht:

Denn wo gibt es noch mehr Schafe, wenn nicht dort:

IRLAND!

Ein absolutes Sehnsuchtsland für mich, wo ich auch schon einige Male gar nicht so wenig Zeit verbracht habe. Aber das ist alles schon sooooo lange her.

Und dieses Jahr hat sich fast von selbst eine wunderbare Gelegenheit für mich geboten und ich habe sie sofort ergriffen.

Ich werde also eine Woche lang nicht nur die grüne Insel wiederentdecken, sondern auch wieder tiefer in die Alexander-Technik eintauchen, die meinem Körper und meiner Seele immer sehr gut tut. (Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich auch auf meiner Seite informieren: fit-am-arbeitsplatz.com.)

Und zurück zuhause, werde ich umpacken und gleich wieder aufbrechen, um meine Familie hier wiederzutreffen.

Oh, das wird schön!

 

Euch allen wünsche ich eine glückliche und schöne Zeit,

und auf daß es auch endlich etwas Regen gebe, zum Pfützen-Spritzen und für den feuchten modrigen Geruch, der doch eigentlich so unbedingt zum Herbst gehört!

Eure

Frau Wollwesen

 

 

 

Herbst-Tiere

 

 

 

 

 

 

 

Eine schön und leise anklingende Herbstzeit schaut mir aus meinen Fotos oben entgegen – ich liebe es, vor allem im September und Oktober, hoch hinauf zu fahren, wo man sich schon jetzt ganz gut einmummeln muß in warme Kleidung (was die Schafe auch schon längst getan haben, wie Ihr seht!) und wo die Bergketten bei klarem Wetter wunderbar blau leuchten.

Wo das Gras wieder oder noch schön grün ist (was hier bei uns am Weinberg immer noch nicht der Fall ist, nach dieser langen heißen Sommerzeit) und Stille und Ruhe einen einhüllen. Die Gedanken kommen  auch leichter zur Ruhe, der Wind nimmt sie mit ins Tal….

Tiere gibt es hier, die oben genannten Schafe und außerdem Esel, sogar mit einem kleinen (frechen) Fohlen.

Viele Waldtiere bestimmt auch, nur sieht man sie kaum. Gehört und tatsächlich gesehen haben wir einen Kolkraben, was auch eher eine Seltenheit ist inzwischen.

Hier bei mir auf dem Blog gibt es heute natürlich auch wieder welche :

Vor einiger Zeit habe ich ein kleines gefilztes Meerschweinchen gezeigt, das kurz darauf von einer Bekannten gekauft wurde, die es ihrer Tochter geschenkt hat. Ich wollte es ihr mitbringen und für den Transport verpacken und da kam mir spontan die Idee, es in einen verschnürbaren Stoffbeutel zu tun.

Wie ich gehört habe, hat sich das Mädchen sehr gefreut und der Stoffbeutel ist zum Schlafsack für das Meerschweinchen geworden. Mir fiel dabei ein, wie wichtig es mir selbst als Kind auch immer war, daß meine Stofftiere etwas hatten, worin sie schlafen konnten.

Und so entstand die Idee der „Beutel-Tiere“:

  • Der Name gefällt mir, da er an Kängurus denken lässt,
  • an einen Stoffbeutel natürlich auch
  • und daran, daß einen „etwas beuteln“ kann, also einem etwas zu schaffen macht, bei dem man Trost gut gebrauchen kann.

Und das sollen sie sein, kleine Kameraden, die in weniger glücklichen Tagen Trost spenden können oder auch einfach gute Spielgefährten sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, Schäfchen, Dachs und Wildschwein sind nun alle wieder gut eingepackt und schlummern vor sich hin….

Ich grüße Euch,

macht es Euch auch gemütlich, wann immer die Zeit dafür kommt,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Creadienstag.

 

 

 

(Trauben-) Ernte

 

 

 

 

 

 

 

Gerade zurück von einer meiner Joggingrunden durch die Weinberge nehme ich Bilder des beginnenden Herbstes mit:

Erntehelfer bei der Weinlese, zum Flug bereite Clematis-Samen ( wo ist der Hüter der Pflanzenfasern? Ich muß nach ihm Ausschau halten…..), leuchtende Beeren der Ebereschen und Berberitzen, auf dem Weg vor mir Walnüsse, meist noch in ihren halb zerfallenen Hüllen.

In den Gärten auf dem Rückweg außerdem blühende und verblühte Sonnenblumen, Dahlien, Cosmea und Astern in ihren leuchtenden Rot-Violett-Tönen.

Nach dem Unwetter-Blitz-und-Regen-Getöse gestern Abend strahlt die Welt wieder neu in diesem von mir so geliebten September-Himmel-Blau.

Diese Zeit der Fülle läßt mich schon jetzt, vor dem eigentlichen Jahresende, zurückblicken auf die vergangenen Monate.

Vor allem auf eine bewegte Frühsommerzeit, in der sich für mich beruflich neue Wege auftaten, die ich zunächst unsicher betreten habe, nicht sicher, ob sie die richtigen sein würden und mit allerlei Anfangsschwierigkeiten behaftet waren.

Eine Zeit, in der wir ein Familien-Mitglied mehr waren, da die französische Austausch-Schülerin meiner Großen für 3 Monate Gast bei uns war. Auch das fühlte sich zunächst unsicher an. Und schließlich zeigte es sich, daß dies beides richtige und gute neue Wege waren.

Auch hier in meiner Wollwesen-Welt gab es die Entscheidung zu treffen, ob ich meinen Laden nach dem Ende von Dawanda zu Etsy umziehen sollte oder nicht. Und auch dieses Ja dazu fühlt sich stimmig an.

 

 

Mein Leben ist insgesamt voller geworden, die Freiräume für Nichts-Tun kommen mir zum Teil sehr klein vor. Aber vieles ist gewachsen, zum Vorschein gekommen, was mir sehr wertvoll ist:

Die immer wieder überfließende Kreativität meiner Töchter vor allem macht mich sehr froh und zeigt, daß vieles von ihnen aufgegriffen und weitergetragen wird, was bei uns zuhause lebt.

Auch sie freuen sich am Herbst, basteln Laternen, sammeln Kastanien und Nüsse, backen und kochen…..

Ich selbst arbeite an ein paar weiteren Aufträgen und hole meine eigenen Herbst-Filz-Schätze hervor:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Falls Ihr Lust habt auf herbstliche Postkarten-Motive für Euren Jahreszeiten-Tisch, auf das kecke Eichhörnchen in seinem Filzblatt oder das Pfaffenhütchen-Wollbild im Stickrahmen:

Ihr findet dies und mehr in meinem Wollwesen-Laden bei Etsy!

 

Nun wünsche ich Euch allen eine wunderbare, strahlende und (wage-)mutige Michaeli-Zeit,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Creadienstag.