Loslassen

 

 

 

 

 

 

 

 

So, heute ist der Tag des Packens gekommen.

Die Filzsachen bleiben hinter zugezogener Tür, in drei Wochen dann, werden sie eingepackt und ich mache mich auf den Weg zum Kunsthandwerkermarkt in Freiburg`s oberer Altstadt.

Das Gefühl ist vorher immer das selbe:

Hätte nicht noch mehr fertig werden können….hätte…sollte….

Aber die Freude bei der Arbeit soll mir nicht abhanden kommen und so ist der Zeitfaktor einfach nicht das entscheidende Kriterium. Sondern: Das Wesen eines Tieres einzufangen, hinterher das Gefühl zu haben: Da schaut jemand zurück in meine Augen.

Also lasse ich los und freue mich auf andere Werkeleien im Urlaub und auf Malen und Lesen.

Tatsächlich habe ich mir auch in den letzten Tagen „erlaubt“ statt der Filzwolle wieder einmal Stoff und Schere in die Hand zu nehmen.

Herausgekommen ist ein wunderbar luftiges Ferienkleid:

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe es nach dem Schnitt von Rosape Kleid Nr.4 genäht und einen simplen Bindegürtel ergänzt.

Ich liebe den weichen senffarbenen Baumwoll-Musselin-Stoff mit kleinen Sternchen und überhaupt das ganze Kleid! Es hat Taschen, ein riesiger Pluspunkt, finde ich!

Und ausserdem seht Ihr auf dem untersten Foto, dass ich das Filzen dann doch noch nicht ganz gelassen habe:

Eine weitere Tagebuch-Hülle, diesmal mit griechischem Olivenzweig-Motiv ist entstanden. Und meeresblau sollte sie  sein.

Ein kleiner Reise-Aquarellkasten wandert auch mit in den Koffer. Hoffentlich nehme ich mir die Zeit, wieder einmal mit Farben zu spielen.

 

Nun wünsche ich Euch allen eine erholsame Zeit,

wo auch immer Ihr sein mögt!

Habt es ganz schön,

es grüßt

Frau Wollwesen.

 

 

PS: Auch meine Läden bei Dawanda und Etsy machen eine Weile Urlaub!

 

 

 

 

Dicke Backe…

 

Wie Ihr seht, ist im Hause Wollwesen das große Zahnweh ausgebrochen!

So mummeln wir uns mit heruntergelassenen Läden zuhause ein, machen es uns so gemütlich, wie es eben geht und…filzen ein bisschen.

Dazu ab und an ein gutes Hörspiel… gar nicht so schlecht eigentlich.

 

Ich hoffe, Euch macht die große Hitze nicht zu sehr zu schaffen!?

Vielleicht habt Ihr ja zwischendurch auch ein bisschen Zeit, Euch an einen Teich zu setzen und die schillernden Libellen zu beobachten, die dort zur Zeit ihr Sommerfest feiern !

Und zwischendurch vielleicht ein kaltes selbstgemachtes Eis?

 

 

 

Meine Töchter machen es so:

200 g Beeren (am liebsten Brom- oder Himbeeren)

200 g Sahne

50 g Vollrohr-Zucker

Alles zusammen im Mixer oder mit dem Zauberstab pürieren, in der Eismaschine rühren lassen, bis es kalt genug ist, bzw. in Eisförmchen füllen und einfrieren.

Lecker!!!!!

 

 

 

Viele Grüße sendet Euch

Frau Wollwesen!

 

Verlinkt mit Creadienstag.

 

 

 

 

Wasser-Wesen

 

 

 

 

 

An dieser kleinen Oase war ich dieses Wochenende.

Habe meine innere Unruhe und familiäre Sorgen zur Ruhe kommen lassen.

Wie schön es ist, einen solchen Ort zu kennen und in solchen Situationen dann auch die Möglichkeit zu haben, ihn aufzusuchen.

Die Natur darf hier an diesem Teich ganz sein, wie sie will. Verfall und Neu-Entstehung direkt nebeneinander.

Wohltuend.

Kühles Nass hilft bei diesen Temperaturen zur Zeit sogar schon beim Ansehen, merke ich.

Und meine Gedanken schweifen selbst beim Filzen hin zum Wasser, zum Meer:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und Ihr?

Was sind Eure Hilfsmittel bei Sorgen? Und Hitze?

Liebt Ihr auch Seepferdchen? Und sind sie nicht mit die seltsamsten Tiere überhaupt?

 

Ich grüße Euch herzlich,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Das Seepferdchen wurde aus reiner Schafwolle von Hand nass gefilzt und mit Perlen und Seide fertiggestellt (aufhängbar an einem Nylonfaden).

 

Verlinkt mit Creadienstag.