Es dunkelt schon, ….

 

 

 

 

 

„Es dunkelt schon, der Wind, der weht, kein Sternlein an dem Himmel steht….“

… so geht der Anfang eines St. Martin-Liedes, das bei meinen Kindern in Kindergarten und Schule oft gesungen wurde. Diese Zeiten sind nun (fast)  vorbei für uns als Familie und ich vermisse sie immer wieder einmal.

Fast sind sie nur deshalb vorbei, da die Kinder an unserer Schule in der 9.Klasse Paten der Erstklässler werden und mit ihnen zusammen Laternen basteln und mit den Umzug laufen. Sowohl bei meiner großen, als auch jetzt wieder bei meiner mittleren Tochter, erlebe ich das für beide Seiten als etwas sehr Schönes und freue mich mit.

Und obwohl ich mir  noch vor einiger Zeit überhaupt nicht vorstellen konnte, daß es sich bald auch in der Natur nach der dunklen Laternen-Zeit anfühlen könnte, so bin ich nun eines Besseren belehrt worden.

Es ist richtig kalt geworden, der Teich schon das erste Mal mit einer Eisschicht überzogen und wir freuen uns hier drinnen am Duft von Bienenwachs.

Doch nicht immer gelingt es mir, auch innerlich hell und warm zu bleiben und drifte ab:

Düstere Gedanken über Umweltzerstörung, Krieg und Gewalt beschäftigen mich und manchmal frage ich mich, wie lange diese Erde das alles noch tragen kann.

Mühsam muß ich mich zurückholen und mir klar machen, daß solche Gedanken niemand von Nutzen sind und wenn ich auch nichts großes Gutes und Welt-Rettendes tun kann, so wenigstens mit meinen Händen etwas schaffen, was vielleicht dem ein oder anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Und so filze ich weiter meine Lichtträger:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und? Hat es funktioniert mit dem Lächeln?

Das würde mich freuen….

 

Herzliche Grüße,

Eure

Frau Wollwesen.

 

 

 

Verlinkt mit Creadienstag.

 

 

 

Beflügelter Filz-Fuchs und ein Giveaway

 

Meeresglitzern und Regenbogen, plötzliche Regenschauer direkt nach wohltuendem Sonnenschein:

Irland hat seinem Ruf der Unbeständigkeit wieder alle Ehre getan und sich wild und schön und unberechenbar gezeigt.

Dieses Land hat es mir einfach angetan und obwohl sich in den fast zwei Jahrzehnten, die ich nicht mehr da war, einiges verändert hat, so fand ich doch die Menschen ähnlich offen und herzlich wie damals.

 

 

 

 

Eine Woche war ich dort an der Westküste in einem kleinen Ort, zusammen mit netten Menschen aus Irland, Deutschland und anderswo, zum Austausch in der Alexander-Technik.

Direkt nach meiner Rückkehr traf ich meine Familie dann im französischen Jura auf einem Hof, wo wir seit Jahren unseren Herbsturlaub verbringen.

Und wie Ihr seht, sind sich die Motive, da wie dort, nicht ganz unähnlich:

Irland:

 

Frankreich:

 

 

 

 

 

 

 

Nun bin ich also voller neuer Eindrücke und genährt an Seele und Körper wieder zurück zuhause.

Und was passiert denn in der Filzwerkstatt?

Nun, es ist soweit:

Die Zeit der Lichtträger hat begonnen!

 

 

…mit Flügeln…..

 

 

 

 

…oder ohne….?

 

 

 

 

Irgendwie mag ich beide Varianten gern, was meint Ihr?

Übrigens gibt es die Lichtträger in verschiedenen Versionen. Der erste dieses Jahr war ein Esel, der aber schon auf- und davongeflogen ist, bevor ich daran dachte, ihn zu fotografieren.

Heute kamen ein Käuzchen und eine Maus dazu, beide aber noch nicht vorzeigefertig. Im letzten Jahr gab es noch Frosch, Katze und Schaf – ich bin ja mal neugierig, wer sich dieses Mal noch dazu gesellen wird!

Sie sind die Boten des Lichts in der dunklen Zeit, Botschafter für die Freude und die innere Einkehr bei sich selbst, so wünsche ich mir das jedenfalls….!

Jeder ist mit einem Nylonfaden zum Aufhängen am Weihnachtsbaum oder wo sonst sich eine Möglichkeit bietet, versehen.

Also, haltet hier auf dem Blog Ausschau nach ihnen, wenn Ihr mögt.

 

Und nun, zum Schluß, tatsächlich noch etwas Spannendes:

Von etsy habe ich 10 Gutscheine im Wert von je 20 € zur Verfügung gestellt bekommen, die ich an Neukunden vergeben darf!

Wer einen davon gewinnen möchte, schreibe mir bitte bis einschließlich Freitag ( 16.11.2018 ) einen Kommentar hier unter dem Beitrag. Wenn es mehr Kommentare als Gutscheine sind, werde ich das Los ziehen.

Viel Glück!

 

 

Und nun auf in die neue Woche und an die Wolle….!

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Creadienstag.

 

 

 

 

 

Neuanfänge

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Töchter werden größer und gehen mehr und mehr ihre eigenen Wege. Dieses Jahr zeigt sich das besonders im Frankreich-Austausch der Großen, zu dem sie bald für 3 Monate aufbricht und beim 3-wöchigen Landwirtschaftspraktikum der Mittleren, das sie in einer Camphill-Gemeinschaft in der Nähe des Bodensees verbringt.

Zudem trennt meine Älteste seit ihrem Geburtstag letzte Woche nur noch ein Jahr von der Volljährigkeit, was ich irgendwie kaum glauben kann….

Eine weitere Neuerung im Familien-Alltag stellt jenes fast ganz weiße Kätzchen dar, das Ihr oben seht. Nach nicht so viel Glück mit unseren zwei Katern wagen wir einen neuen Versuch mit einem Weibchen. Sie ist einfach bezaubernd und wir hoffen nun sehr, dass sie uns lange Zeit begleiten wird.

Was meine Filzwerkstatt anbelangt ist hier nach der Ferienpause und dem Kunsthandwerkermarkt auch wieder viel Aktivität eingekehrt. Zur Zeit gibt es noch einige Aufträge zu erledigen, welcher Art, seht Ihr weiter unten.

Ausserdem habe ich momentan eine Fülle an Ideen im Kopf, die ich in diesem Herbst und Winter umsetzen möchte…. darauf freue ich mich schon sehr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich grüße Euch alle herzlich,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Creadienstag.