Weihnacht

 

Die Christrose (Helleborus niger),

eine Heilpflanze der homöopathischen und anthroposophischen Medizin , die zu der Familie der Hahnenfußgewächse zählt, kommt hier zu Euch.

Natürlich nicht überraschend , da sie als pflanzliches Symbol für die Geburt von Jesus Christus und somit für die Wiedergeburt des Lichts, des Lebens, steht.

Mit stiller Kraft steht sie bei Kälte und sogar Eis und Schnee im Garten und wer sich die Zeit nimmt und sich in ihre Mitte vertieft, kann zu Klarheit und Stille gelangen.

Und genau das wünsche ich Euch für die kommenden Tage:

Den Trubel, den Lärm, alle Hektik hinter Euch lassen zu können und eintauchen zu können in das Leise, das Stille,

den Zauber

von Weihnachten.

 

Eure

Frau Wollwesen.

 

 

 

 

Gedanken eines entrückten Meerschweins….

 

 

„Sommer!

Wiese!

Blumen!

Diese Farben!

Diese Fülle!“

 

 

„Selbst im verwelkten Zustand symbolisieren sie den ewigen Kreislauf allen Lebens,

die Schönheit der Vergänglichkeit!“

 

 

„Ach ja,

das Leben,

die Welt….!“

>Riesen-Meerschweinchen-Seufzer<

 

 

Leise Dienstags-Grüße von Frau Wollwesen!

 

 

 

 

 

Verlinkt mit Creadienstag.

Wieder angeknüpft

 

 

img_20161028_090835131

 

 

Die letzten Tage mit ihren Nachrichten aus dem lokalen und dem globalen Geschehen haben mich durchgerüttelt und meine Gedanken (keine wirklich hilfreichen) kreiseln lassen.

Dieses Gefühl, nichts tun zu können, oder vielleicht ja doch, aber was bloß….!? – ließ mich nicht los.

Angst und Druck sind bekanntlich keine guten Begleiter und so war ich froh, wie ich „durch Zufall“ auf diese Frau weiter unten und ihr Tun (oder Sein?) stieß.

Auf einmal war wieder Ruhe, innerer Raum und Anbindung an das Leben für mich spürbar. Und das scheine ich gerade zu brauchen.

 

 

 

Mehr zu Theresia Raberger und ihrer Tierschutzstelle am Schweizer Felsentor findet man hier.

 

Herzliche Grüße

sendet

Frau Wollwesen.