Loslassen

 

 

 

 

 

 

 

 

So, heute ist der Tag des Packens gekommen.

Die Filzsachen bleiben hinter zugezogener Tür, in drei Wochen dann, werden sie eingepackt und ich mache mich auf den Weg zum Kunsthandwerkermarkt in Freiburg`s oberer Altstadt.

Das Gefühl ist vorher immer das selbe:

Hätte nicht noch mehr fertig werden können….hätte…sollte….

Aber die Freude bei der Arbeit soll mir nicht abhanden kommen und so ist der Zeitfaktor einfach nicht das entscheidende Kriterium. Sondern: Das Wesen eines Tieres einzufangen, hinterher das Gefühl zu haben: Da schaut jemand zurück in meine Augen.

Also lasse ich los und freue mich auf andere Werkeleien im Urlaub und auf Malen und Lesen.

Tatsächlich habe ich mir auch in den letzten Tagen „erlaubt“ statt der Filzwolle wieder einmal Stoff und Schere in die Hand zu nehmen.

Herausgekommen ist ein wunderbar luftiges Ferienkleid:

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe es nach dem Schnitt von Rosape Kleid Nr.4 genäht und einen simplen Bindegürtel ergänzt.

Ich liebe den weichen senffarbenen Baumwoll-Musselin-Stoff mit kleinen Sternchen und überhaupt das ganze Kleid! Es hat Taschen, ein riesiger Pluspunkt, finde ich!

Und ausserdem seht Ihr auf dem untersten Foto, dass ich das Filzen dann doch noch nicht ganz gelassen habe:

Eine weitere Tagebuch-Hülle, diesmal mit griechischem Olivenzweig-Motiv ist entstanden. Und meeresblau sollte sie  sein.

Ein kleiner Reise-Aquarellkasten wandert auch mit in den Koffer. Hoffentlich nehme ich mir die Zeit, wieder einmal mit Farben zu spielen.

 

Nun wünsche ich Euch allen eine erholsame Zeit,

wo auch immer Ihr sein mögt!

Habt es ganz schön,

es grüßt

Frau Wollwesen.

 

 

PS: Auch meine Läden bei Dawanda und Etsy machen eine Weile Urlaub!

 

 

 

 

Gastbeitrag: Lia will etwas zum Anziehen

Heute schreibt wieder einmal das Februarkind:

Bei meinem letzten Beitrag habe ich über meine drei Puppen Ella, Malou und Lia geschrieben. Lia war damals noch nicht fertig. Sie hatte keine Haare und auch keine von mir hergestellten Klamotten. Als erstes habe ich ein Käppchen gehäkelt und das Käppchen am Kopf festgenäht. Danach habe ich die Haare in das Käppchen eingehäkelt.

 

 

 

Als ich mit den Haaren fertig war, habe ich auf den Rücken (wo die Öffnung war) ein Blatt aufgestickt .

Danach habe ich mit der Nähmaschine eine Pumphose genäht. Meine Mutter hatte schon einige genäht und ich habe mir angesehen, wie sie das gemacht hatte. Dann habe ich es einfach auch versucht und es hat geklappt.

Als nächstes habe ich die Schuhe gefilzt.

Erst habe ich eine Schablone aus Noppenfolie ausgeschnitten und mit Wolle umfilzt. Dann habe ich in der Mitte durchgeschnitten und die Schablone heraus geholt. Vorne habe ich einen Faden durchgezogen für die Schnürsenkel.

Als letztes habe ich einen Schulterwärmer gestrickt.

Ein Kleid will ich noch nähen, kam allerdings noch nicht dazu.

Und so sieht sie nun aus (dieses Kleid ist von Frau Wollwesen).

 

Liebe Grüße,

Euer Wollwesen-Kind 🙂

 

 

Verlinkt mit Creadienstag.

 

 

 

 

Vogel-Gezwitscher – Tutorial für eine Filz-Blaumeise (2.Teil)

 

IMG_20170206_155135077

 

Hallihallo,

hier kommt nun also der 2. Teil des Blaumeisen-Tutorials!

Sehr gefreut habe ich mich übrigens über Eure netten Kommentare zum ersten Teil, vielen Dank!

 

Hier hat der erste Teil geendet, nun ist es an der Zeit, die Gefieder-Farben aufzulegen…

IMG_20170206_110130963

 

 

Auf den Bauch kommt ein Stück gelbe Vlies-Wolle (wieder mit warmer Seifenlauge durchfeuchten, aber noch nicht anfilzen)….

IMG_20170206_110650961

 

…und auf den Rücken graue.

IMG_20170206_111137299

Übrigens hole ich mir durch die Bilder-Suche im Internet immer Ansichten von möglichst allen Seiten des Vogels auf den Bildschirm, so dass ich nebenher immer einen Blick darauf werfen kann:

 

IMG_20170206_110823264

 

Ein weiteres Hilfsmittel ist dieses Holzwerkzeug, das eigentlich beim Töpfern benutzt wird:

IMG_20170206_111301975

Damit kann ich die Wolle fein zurecht schieben, ohne dass sie an meinen Fingern kleben bleibt (genauso gut geht es wahrscheinlich mit einem Küchenmesser).

 

Jetzt kommt ein blaues Stückchen Vlies für das Käppchen:

 

IMG_20170206_111813794

 

 

IMG_20170206_111841824

 

Und dann weiter mit dem Schnabel:

 

IMG_20170206_112211486

Ein kleines Stückchen graue Wolle so zwischen den Fingern zwirbeln, dass es vorne eine feste Spitze bildet und hinten lose Fasern hat, die als Verbindungsstelle zum Kopf dienen:

 

IMG_20170206_112421772

 

So sieht es dann angesetzt aus:

 

IMG_20170206_112144467

 

Der Schnabel muss nun mit mehreren weissen Vliesflöckchen rundherum am Kopf befestigt werden (dadurch verschwinden auch die störenden grauen Faserüberstände im Gesicht).

 

IMG_20170206_112850523

Weiter geht´s mit den schwarzen Markierungen im Gesicht des Vögelchens:

 

IMG_20170206_113151143

 

 

 

IMG_20170206_113922161

 

 

 

IMG_20170206_114521254

 

Bei solchen Feinarbeiten ist wirklich das Holzstäbchen oder Küchenmesser prima! Die Wolle zwirbele ich vor dem Anlegen schon etwa in die richtige Form. Und: Gut Anfeuchten und Einseifen hilft seeeehr!

Nun die Flügel: An die Spitzen zunächst etwas graue Wolle (ganz unten auch noch etwas Schwarz), dann auf die restliche Fläche Blau.

 

IMG_20170206_114521254

 

 

 

IMG_20170206_115656626

 

 

 

IMG_20170206_120423719

 

Und auf den Schwanz auch Blau mit etwas Grau:

 

IMG_20170206_121013281

 

Auf der Brust bekommt das Meislein nun noch einen schwarzen Streifen:

 

IMG_20170206_120906926

 

Noch eine Seitenansicht:

 

IMG_20170206_121247393

 

Und jetzt wird gefilzt!

Aber erst nur mit ganz vorsichtigen Streichelbewegungen, bis die Gefiederfärbung sich nicht mehr so leicht verschiebt. Auch jetzt das Holzstäbchen zuhilfe nehmen, um z.B. die Gesichtsfärbung wieder an die richtigen Stellen zu schieben.

 

IMG_20170206_122019760

 

Nach und nach kann dann auch die Körperform herausgearbeitet werden, so wie hier oben der Kopf.

Wenn die Flügel so verfilzt sind, dass sich nichts mehr verschieben lässt, schneidet man die Spitzen mit einer Schere ein und filzt hier gezielt noch einmal nach:

 

IMG_20170206_123441479

 

 

IMG_20170206_123635121

 

 

Auch beim Schwanz kann man eine kleine Spitze herausschneiden.

 

Den Schnabel schön spitz formen:

 

IMG_20170206_123853256

 

 

Wenn der Vogel nun fest gefilzt und in der Größe geschrumpft ist und von den Proportionen her stimmig, wird er gründlich unter kaltem Wasser ausgespült.

 

IMG_20170206_124220112

 

Danach ausdrücken mithilfe eines Handtuchs und trocknen lassen.

 

IMG_20170206_124656420

 

Nach dem Trocknen werden mithilfe der Filznadel die Augen und feine Musterungen angebracht, wie z.B. an den Flügeln:

 

IMG_20170206_125226347

 

 

 

IMG_20170206_125202495

 

 

Fertig!!!

 

IMG_20170206_125850120

 

 

Nach diesem Prinzip könnt Ihr natürlich auch andere Vogelarten filzen:

 

IMG_20170206_134139586

 

Übrigens könnt Ihr zur Befestigung des Vogels an einem Zweig Draht durch den Bauch ziehen.

Oder Ihr macht nach dieser (englischen) Anleitung Vogel-Füße zum Stehen:

 

 

Na dann:

Frohes Filzen wünsche ich Euch!

 

Eure

Frau Wollwesen

 

Verlinkt mit Creadienstag.