Auf und von den Nadeln im Juli

 

Oh, wie lange bin ich um das Strickmuster zu diesem Pulli herumgeschlichen!?

Jahre waren es bestimmt. So schön filigran fand und finde ich das „Frost Flowers“ („Eisblumen“)- Motiv auf der Vorderseite. Aber es sah immer viel zu kompliziert aus für mich.

Tja, und dann habe ich mich irgendwann recht spontan dazu entschlossen, es einfach zu versuchen. Und war ziemlich überrascht, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist, wie es aussieht.

Und da die restliche Konstruktion außer Seitenab- und wieder -zunahmen und Raglannähten auch unkompliziert ist, bin ich, dank vieler freier Stunden in unserem Pfingst-Urlaub, schnell fertig geworden.

Das Muster ist (mal wieder ;-)) ) von Carrie Bostick Hoge entworfen und man findet es in dem Buch „Madder Anthology 1“ oder auf Ravelry.

Ich habe nicht die T-Shirt-Variante sondern die Version mit 3/4-Ärmeln gestrickt. Und bin einem von mir häufig verwendeten Garn treu geblieben: Drops-Alpaca.

Diese Wolle ist natürlich nicht die beste Wahl, um das Lace-Motiv am deutlichsten zur Geltung bringen, da sie recht flauschig ist. Aber erstens stört mich das nicht und zusätzlich wollte ich das verwenden, was sowieso noch bei mir vorhanden war.

 

 

Nun habe ich immernoch einiges an Wolle übrig und ich werde wohl eine Langarmvariante von Imogen für meine jüngste Tochter damit stricken, die sich auch in den Pulli verliebt hat.

Hier noch ein paar Bilder der mittleren Tochter, die inzwischen ganz gern für mich Modell steht und in etwa auch dieselbe Kleidergröße hat.

 

 

 

 

 

 

Aber was ist denn nun noch auf meinen Nadeln?

 

 

Eine Wassermelone?

Das sieht jedenfalls fast so aus, wie ich irgendwann erst vor ein paar Tagen bemerkt habe….

Zur Zeit versuche ich, meinen Vorrat an pflanzengefärbter Wolle etwas abzubauen, bzw. die schönen Farben einfach auch zur Geltung kommen zu lassen. Ich stricke Dreieckstücher, wie ich sie schon in diesem Beitrag beschrieben habe.

Die zwei Rottöne entstanden beim Färben mit Krappwurzel auf Merinowolle, das Grün durch rote Zwiebelschalen auf einem Wolle-Seide-Garn.

Ich mag einfach diese Farbkombination, auch wenn sie recht kontrastreich aussieht!

Und bei den heißen Tagen gerade ist beim Stricken der Gedanke an eine kühlende Wassermelone auch nicht der schlechteste!!!

Manche von uns kühlen sich aber auch so ab:

 

Ich sende Euch sonnige Grüße,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Maschenfein.

 

 

 

2 Antworten auf „Auf und von den Nadeln im Juli“

  1. Ha, das geht mir mit dem Muster ganz genau so! Ich bin allerdings nie auf die Idee gekommen, dass man das auch in einen Pulli einbauen könnte! Ich hab mal mit einer Stola damit angefangen, aber da war’s mir einfach zu viel Gewurschtel, weil man ja, soweit ich mich erinnere, die Rückseite nicht einfach links stricken kann und ich hab’s wieder geribbelt. Es ist aber wirklich eins der schöneren Lacemuster und Dein Pulli steht Dir ganz ausgezeichnet.
    Liebe Grüße
    Ute

    1. Ja, das Muster ist wirklich schön, habe es allerdings eben bisher nur in der Runde gestrickt, was zum Glück nicht so kompliziert war….
      Liebe Grüße an Dich!
      Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.