Garten-Fülle / Garden abundance

 

img_20161010_105308658

 

 

 

img_20161008_161637684

 

 

 

 

img_20161015_102030031

 

 

 

 

img_20161015_190136

 

In our little garden we can harvest only  few and small fruits. But exactly for that reason we enjoyed this one big and delicious red apple and the rare but sooo sweet figs.

This weekend we collected some herbs and late flowers and bound wreaths.

But also indoors work was done. I continued working on my red-haired felt-doll and more seat-cushions were completed.

 

Das meiner Seele so wohltuende Spätsommerwetter hat auch dieses Wochenende noch angehalten.

Und wohlwollend bin ich durch unseren Garten gegangen, der, mit kritischem Blick betrachtet, nicht gerade das Ideal-Bild eines Gartens erfüllt.

Aber: Die Einstellung ist wieder einmal ausschlaggebend!

Ich kann mich ärgern darüber, dass fast alle Äpfel eher klein und von Würmern bewohnt sind. Oder: Ich sehe die rotbackige Schönheit dieses einen Exemplars weiter oben und schmecke seine köstlich saftige Sauer-Süße.

Auch die Feigen, die aus dem Nachbargarten zu uns herüberwachsen, werden wahrscheinlich lange nicht mehr alle reif werden. Aber so herrlich waren die wenigen, die wir ernten konnten!

 

img_20161015_183755129

 

 

 

 

img_20161006_104245041

 

 

 

 

img_20161015_160337273

 

 

 

img_20161015_160253963

 

 

 

 

img_20161015_160330582

 

 

 

 

img_20161015_160310888

 

Aus weiteren Kräuter- und Blumen-Schätzen des Gartens haben wir am Wochenende Kränze gebunden. Seit Wochen will ich das schon tun. Und denke immer, dass die Zeit dafür gerade nicht ausreicht. Und nun haben wir es einfach getan.

Es ging schnell und tat so gut.

 

img_20161010_105446619

(Auch dieser schaut sehnsüchtig hinaus in den Garten….)

 

Im Inneren des Hauses gab es nach wie vor viel Filzerei und Näherei, viel „Work in progress“ sozusagen.

 

img_20161017_184001455

 

 

 

img_20161017_105653621

 

 

 

img_20161017_184140285

 

 

Ich sende Euch allen herzliche Grüße,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit  Frontier Dreams.

Früchte

 

img_20160908_085847844

 

 

 

img_20160908_102435114

 

Ernten.

So fühlt es sich momentan an. Nicht nur die Früchte dieses Sommers, die z.B. an unserem Apfelbäumchen hängen und leider größtenteils schon von vielen kleinen emsigen 6-beinigen Besuchern „geerntet“ wurden.

Auch nicht die Brombeeren, die immerhin schon zum zweiten Mal in Einmachgläser gewandert sind.

Sondern die Früchte von vielen Jahren Einfach-Da-Sein. Als Mutter und als eine, die es liebt, Dinge zum Spielen, Anschauen oder Anziehen zu schaffen.

Ich sehe immerwieder, daß meine Kinder Gewohnheiten oder Rituale aufgreifen, die mir selbst wichtig sind. Und sie holen mich damit manches Mal ins Hier-und-Jetzt zurück, wenn ich gedanklich schon wieder zu tief in To-Do-Listen verstrickt bin.

So wie heute, als die große Tochter spontan ein Frühstücks-Picknick im Weinberg vorschlägt, was meine Pläne für den Morgen auf den Kopf stellt. Aber schließlich scheint die Sonne nie so schön wie in dieser Zeit, Anfang September (finde ich jedenfalls). Und der Schulalltag steht schon sehr bald wieder vor der Tür…aber jetzt noch nicht!

So sind wir losgezogen und genau die richtige Entscheidung war es!

 

img_20160908_100444950

 

 

 

img_20160908_114556786

 

 

 

img_20160908_114454304

 

Wieviele solche Tage wird es denn in diesem Spätsommer noch geben, mit Picknick und später am Tag Schwimmbadbesuch oben im Schwarzwald, einschließlich Rutsche in den dunklen See hinein?

 

Zwischendurch fand ich auch noch ein kleines bisschen Zeit für dieses Projekt hier:

 

img_20160908_085529509

 

 

 

img_20160908_085713664

 

Eine Häkelweste, frei nach dieser Anleitung, aber „ungerüscht“ soll sie werden an den Ärmeln und als Muster nur Stäbchen bis unten.

Die Farbe (die hier leider völlig verfälscht ist, es ist eigentlich ein Minz-Ton) zieht mich gerade magisch an (DROPS Safran in Grün).

Nur habe ich keine rechte Ahnung, wie man Markierer in Häkelstücke gut setzt – wißt Ihr da etwas? Mit meiner Sicherheitsnadel-Methode bin ich nicht so recht glücklich…

 

Und noch etwas von der großen Tochter will ich zeigen:

 

img_20160908_090928474

 

Ein kleiner Teppich aus Bommeln (vornehmer: Pompoms), der unser Woll-Reste-Lager ganz schön reduziert hat. Sie sind auf einen ausgedienten und zurechtgeschnittenen Badewannenvorleger genäht. Er wurde mit großer Liebe und viel Geduld fertiggestellt (Anleitung? „Irgendwo aus dem Internet“meint die Tochter) und er gibt ein herrlich kuschliges Gefühl  an den Füßen!

 

Und:

img-20160902-wa0001

 

Auch mein Stand auf dem Kunsthandwerkermarkt hier in Freiburg`s Altstadt war in vielerlei Hinsicht lohnend: Viele nette Begegnungen gab es, gute Verkäufe und neue Aufträge….Prima.

 

Viele neue Ideen beschäftigen mich gerade- allerdings finde ich es gar nicht einfach, diese dann auch möglichst bald umzusetzen. Und nach längerer Wartezeit verblassen sie machmal und scheinen gar nicht mehr so verlockend…

 

img_20160908_091717678

 

 

 

 

img_20160908_091739431

 

Aber Schritt für Schritt, Tag für Tag zu gehen, ist doch erfahrungsgemäß die beste Wahl. und das „Richtige“ wird sich schon zeigen.

 

Ich grüße Euch,

wünsche einen wunderbaren Spätsommer,

Eure

Frau Wollwesen

 

P.S.: Wer mag, schaut gerne in meinem Wollwesen-Laden vorbei, wo ich einiges Neues eingestellt habe.

 

Verlinkt mit GRÜNZEUG von Naturkinder.

Tutorial: So kommt Dürer`s Hase auf die Kissenhülle (Lavendelstoffdruck)

 

IMG_20160320_160225988

 

Nun ist es tatsächlich Frühling, unverkennbar! Und heute fühlte es sich schon derartig österlich an, dass es eine wahre Freude war, oder ?

Ähnlich wie vor Weihnachten geht es mir jedes Jahr gleich: Ich habe Lust zu werkeln, diese Vorfreude ganz konkret auf den Tisch oder sonst-wohin-auch-immer zu bringen. Da wir in letzter Zeit viel mithilfe von Lavendelöl bedruckt haben, lag nahe, dies wieder zu tun. Für diese Technik braucht man nicht sehr viel und darum eignet sich das nun folgende Tutorial vielleicht auch für das viel zitierte Geschenk oder Mitbringsel auf die letzte Minute:

 

Man benötigt dafür:

Stoff (in meinem Fall eine bereits fertig genähte Kissenhülle aus Leinen)

Freezer Paper (nur für dünne Stoffe, wie z.B. Seide), hilft, das Verschieben des Stoffes zu verhindern

Lavendelöl, z.B. dieses

Fotomotiv als Laserdruck/-kopie (Schwarzweißbilder unbedingt auch als Farbbild ausdrucken!)

Kreppklebeband

Pinsel

Pfannenwender o.ä.

Bügeleisen

IMG_20160319_160003194

Dies war mein Motiv: Dürer`s berühmter Hase, wie man ihn z.B. bei Wikipedia findet, als Laserdruck.

IMG_20160319_160100712

Hier die Kissenhülle aus Leinen. Sie hat einen Reißverschluß auf der Rückseite, weswegen ich innen ein abwaschbares Buch eingelegt habe, damit man den Abdruck davon später nicht im Bild sieht.

Möchte man z.B. auf Seide drucken, schneidet man sich ein Stück von dem oben erwähnten Freezer Paper in ähnlicher Größe wie das Fotomotiv aus. Dieses wird mit der glänzenden Seite zur Seide hin auf deren Rückseite aufgebügelt, damit sie sich beim Drucken nicht verzieht.

IMG_20160319_160222830

Das Bild wird nun auf die gewünschte Stelle gelegt, mit dem Druck zum Stoff hin. Danach gut mit dem Klebeband über den Stoff bis weiter zum Tisch fixieren.

IMG_20160319_160032337

Jetzt kommt das Lavendelöl zum Einsatz: Etwas davon in ein Schüsselchen füllen und mit dem Pinsel auf der Bildrückseite verteilen. Dabei kann man noch gezielt auswählen, was übertragen werden soll und was nicht.

IMG_20160319_160508778

IMG_20160319_160904499

Und jetzt der Pfannenwender: 8-10 Minuten lang fährt man nun in kreisenden Bewegungen mit etwas Druck über die Bildrückseite, um die Farbe auf den Stoff zu übertragen.

IMG_20160319_161518581

Dann löst man die Klebestreifen und mit ihnen das Papier vom Stoff. Und sieht nun (hoffentlich) einen wunderbaren Stoffdruck. Dieser muß noch durch Bügeln fixiert werden (mit einem Stück Papier dazwischen).

Und, siehe da:

IMG_20160319_161551924

Es hat geklappt!!!

Hier das ganze Kissen neben dem Osterkater auf dem Sofa:

IMG_20160319_161910840

Nun überlege ich, ob ich das Ganze noch etwas verzieren soll. Dieses wunderschöne Spitzenband habe ich letztens erst geschenkt bekommen:

IMG_20160319_162613291

Zur Probe mal aufgelegt:

IMG_20160319_162557607

IMG_20160319_162529246

Das gefällt mir eigentlich ganz gut…was meint Ihr? Aufnähen oder lieber nicht?

So, vielleicht habt Ihr nun ja auch Lust auf diese umweltverträgliche und durch den angenehmen Duft ja fast schon Wellness-Methode (hihi!) bekommen.

Hier bei uns kommt sie immer öfter zum Einsatz, z.B. auf Herrn Wollwesens Geburtstags-T-Shirt, von der großen Tochter gemacht, mit Automotor-Schemazeichnung (tja, wir haben doch ganz schön unterschiedliche Hobbies…):

IMG-20160317-WA0001

Der Stoff kann anschliessend auch bei bis zu 40°C gewaschen werden.

Nun denn: Frohe Osterwerkelei an alle Kreativen wünsche ich,

Eure

Frau Wollwesen

P.S.: Wer gerne filzt, findet hier meine Anleitung für einen Eierwärmer vom letzten Jahr!

Verlinkt mit Creadienstag und Naturkinder.