Experimentieren und Lernen

 

IMG_20160227_143702063

 

Dieses Foto oben zeigt sinnbildlich, was mich gerade begleitet und beschäftigt: Ein Färbetuch, in dem die Sandelholzspäne meiner letzten Färbung eingebunden waren. In der Sonne wunderschön in seinem Farbverlauf mit den verschiedenen Orange-Gelbtönen. Unabsichtlich, zufällig entstanden. Und auch vor allem in diesem besonderen Licht, vor den Zweigen, so schön anzusehen.

Ich probiere viel aus momentan, habe viele, viele Ideen im Kopf und leider nicht so viel Zeit zur Verfügung, sie alle umzusetzen. Und einiges gelingt beim ersten Versuch, manches nicht. Manches braucht viel Geduld, Zeit und Gelassenheit. Und dann wieder bekommt man „zufällig“ etwas geschenkt, muß es vielleicht auch erst in seiner Schönheit entdecken, da man etwas anderes erhofft, erwartet hatte.

So ging es mir mit diesen zwei Puppen, die Ihr unten seht. Die erste färbte ich mit Walnußschalen, da ich eine dunkelhäutige Puppe herstellen möchte, mit meiner weißen Filzwolle aber von der Konsistenz und vom Filzprozess her am liebsten arbeite. Und es funktionierte auf Anhieb! Eine meiner Töchter meinte: „Mama, sie sieht richtig lecker aus!“- Schokobraun würde ich mal sagen.

 

IMG_20160229_113512709

 

 

Die zweite ist mit Sandelholz gefärbt. In einem früheren Versuch hatte ich damit einen schönen hellen Hautton auf der Filzwolle erreicht. Allerdings im zweiten Färbedurchgang und auf noch nicht gefilzter Wolle. So sah es nun dieses Mal aus:

 

index

 

Recht ähnlich wie oben, oder? Etwas heller zwar aber nicht wirklich hellhäutig….Ich werde sie wohl auch noch mit Walnußschalen nachfärben. Und weiter herumexperimentieren. Vielleicht nicht gleich auf einer fertig gefilzten Puppe, könnte die Arbeit auch beschleunigen, oder? Außer Sandelholz käme noch Henna in Frage, aber in welcher Konzentration? Mut zu Fehlversuchen ist angesagt. Dabei wäre es doch so schön, wenn alles immer gleich klappen würde…tatsächlich? Wohl nicht. Es heißt ja, daß viele wichtige Erfindungen zum Beispiel erst einmal Zufallsprodukte, Fehlläufer waren… Also doch lieber: Sich freuen am Tun und nicht schon wieder alles perfekt haben wollen. Unbekanntes Terrain betreten….

Ich grüße Euch herzlich,

spreche mir selbst ein bisschen Mut zu,

Eure

Frau Wollwesen

 

Verlinkt mit Creadienstag.

2 Replies to “Experimentieren und Lernen”

  1. Liebe Helga
    Deine letzten schönen Beiträge habe ich gerade gelesen. Bei euch ist so viel Kreativität und Schaffenskraft zu Hause. Du sprudelst vor Ideen und setzt sie auch um. Mit viel Liebe entstanden gibt es keine Fehlversuche, kein Scheitern. Es ist dein Schöpfungsprozess und jedes Ergebnis ist vollkommen. Und mir macht es Spass dir zu zuschauen.
    Liebe Grüsse Erika

    1. Liebe Erika,

      das ist genau der richtige Kommentar, den ich heute brauchen kann! (Hochnebel, der von oben zu drücken scheint, Erkältung bei der halben Familie) – Ich danke Dir für Deine aufbauenden Worte und grüße Dich einmal mehr herzlich,

      Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.