Me made Mittwoch: Ein Nachtkleid

 

IMG_20160331_135338262

 

Ein bisschen Mut braucht es ja schon, sich in so einem Nachtgewand vor die Kamera zu setzen. Allerdings war es mein jüngstes Kind, das mich da vor die Linse nahm, natürlich auf mein Bitten hin. Und da fiel es mir nicht schwer, mich zu entspannen…

Es ist wahrlich ein luftiges Sommernachthemd geworden, das ich hier bei uns im „wärmsten Zipfel Deutschlands“ bestimmt gut gebrauchen kann. Letztes Jahr im Sommer zumindest wäre ich sehr froh darum gewesen.

Als Anregung dazu diente mir dieses Nachtkleid von FuoriBorgo. Da ihre Vorlage aber aus einem Buch stammte, das ich mir nicht schnell mal so zulegen wollte, überlegte ich hin und her, wie sich etwas ähnliches realisieren ließe. Und da fiel mir dann irgendwann die Anleitung zu diesem Sommertop aus einer alten Landlust ein, das mir meine Mutter vor langer Zeit einmal gehäkelt bzw. gestrickt hatte.

Die Träger und obere Abschlusskanten sind gehäkelt (ich glaube, das nennt sich Muschelmuster) und ich häkelte eben nur diese aus einem Baumwollgarn.

 

IMG_20160331_144744176

 

Der Stoff ist aus einem alten Bettbezug gerade zugeschnitten, nur für die Armausschnitte habe ich an der Seite kurvig eingeschnitten und umgenäht. Das Ganze schließlich an das Gehäkelte gesteppt,  Vorder- und Rückteil zuammengenäht und gesäumt – fertig war es. Nicht gerade sehr raffiniert, aber es ist tatsächlich das dabei herausgekommen, was ich mir vorgestellt hatte.

 

IMG_20160331_144458281

 

 

 

IMG_20160331_135547906

 

 

 

IMG_20160331_135121633

 

 

Schöne Sommerträume sende ich Euch allen,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit MeMadeMittwoch.

2 Antworten auf „Me made Mittwoch: Ein Nachtkleid“

  1. Das glaube ich, dass es ungewohnt ist, im Nachtgewand vor die Kamera zu stehen und zu posten. Trotzdem ist es ein sehr schönes Nachtkleid.
    Nur leider nicht der Ort auf dem MMM, denn der soll für sogenannte Obendrüberkleidung sein und nicht für Unterwäsche, Nachtwäsche etc.
    lg monika vom MMM Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.