Sonntagsfreude: Der Blick zurück

 

Eigentlich ist das ja eher eine Neujahrsangelegenheit:

Den Blick zurück zu richten, auf das was war, Vergangenes zu würdigen, wertzuschätzen. Aber ich merke, daß mir das das ganze Jahr über gut tut, mich aus der oft vorherrschenden Ruhelosigkeit befreit und im Jetzt ankommen lässt.

Und vor kurzem nun brachte mir meine Jüngste wieder diesen gefilzten Kaninchenjungen in Erinnerung:

IMG_20160417_112342115

 

 

 

 

IMG_20160417_111623827

 

Ich habe ihn vor einigen Jahren gefilzt, als wir eine seeehr ausgeprägte „Pauli“-Bücher-Vorlesephase hatten (das ist nun doch schon ganz schön lange her…;-)). Pauli trägt in einer Kapuze auf seinem Rücken ständig sein kleines Kuschelkaninchen Nickel mit sich herum, und diese Kapuze so herzustellen, das sie wirklich über die Ohren zu ziehen ist, war damals eine ganz schöne Herausforderung….aber sie hat sich gelohnt. Obwohl die beiden nun nicht mehr die jüngsten sind, gefällt mir doch immernoch der Ausdruck in Paulis` Gesicht und ich muss schmunzeln, wenn ich ihn in die Hände nehme.

Auch eines der Bücher habe ich heute hervorgeholt und war wieder neu begeistert von den wunderschönen Illustrationen von Eve Tharlet (das ist hier keine bezahlte Werbung übrigens, ich habe nur immer einmal wieder Lust, über Bücher zu schreiben, die mir besonders gut gefallen).

 

IMG_20160417_112228424

 

 

IMG_20160417_112411122

 

Ein bisschen Wehmut befällt mich allerdings auch, wenn ich nun an diese vielen, vielen Vorlesestunden denke, an die wunderschönen Bücher, die ich in dieser Zeit entdeckte und die nun immer seltener hervorgeholt werden. Aber alles ist eben Veränderung, nun teilen wir andere Dinge mit unseren Kindern, neues ist dazugekommen, anderes tritt zurück.

Und um auf meine Filzerei zurückzukommen: Da freut es mich, wenn ich auch in alten Stücken das sehe, wiederfinde, was mir heute wichtig ist daran. Vielleicht fällt mir jetzt manches leichter, rein von der Technik her betrachtet. Aber das Schöne ist doch, tatsächlich das „eigene“ darin zu spüren.

Und außerdem merke ich , daß doch einiges durch meine Hände entstanden ist, in den vergangenen Jahren!

 

Über dem Schreiben habe ich gar nicht bemerkt, dass nun endlich (!!!) der Regen aufgehört hat und die Sonne sich zeigt! Wie schön!

 

Ich wünsche Euch allen noch einen geruhsamen Sonn(en)tag,

Eure

Frau Wollwesen.

 

Verlinkt mit Sonntagsfreude.

4 Antworten auf „Sonntagsfreude: Der Blick zurück“

  1. Liebe Helga
    In jedem deiner Werke steckt Lebenszeit, Liebe, Können und ganz viele Momente, in denen du ganz bei dir bist. Und das sieht man in all deinen Werken. Und ein kleiner Teil von dir grüsst herzlichst und heisst Valentin.
    Und von mir auch. Erika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.