Gastbeitrag: Puppe Saskia

Heute wieder einmal ein Gastbeitrag meines fleißig filzenden Februar-Kindes:

 

Hallo,

ich wollte allmählich eine neue Puppe filzen, weil meine dritte Puppe zwar eine gute Körpergröße hat, aber durch die Schwarzteefärbung wurde ihre Haut eher grau als hautfarben. Die nächste  Puppe sollte ungefärbt bleiben, weil ich finde, das passt zum Frühling. Also fing ich an.  Nach einer Weile hatte ich den Körper fertig gefilzt, jetzt musste er trocknen.

(Wer sehen will, wie ich das mit dem Filzen gemacht habe, kann hier nachlesen.)

 

 

Solange fing ich an, ein Kleid zu nähen.

 

 

Ich habe dabei den Stoff an die Puppe gelegt und einfach ausprobiert, wie es gehen könnte.

Das Band wollte ich der Puppe um den Bauch binden (ich fand es so schöner).  Als nächstes nähte ich noch Schnürsenkel in das zweite Paar von Elsa’s Schuhen (die ich einmal gefilzt hatte).

 

 

Am nächsten Tag habe ich ihr die Hose von Lia angezogen, weil ich fand, dass sie Lia nicht steht und weil sie zu Saskia’s Kleid passt .Als nächstes habe ich das Käppchen gehäkelt und die Haare in das Käppchen eingehäkelt.

 

 

Als ich damit fertig war, habe ich die Augen auf das Gesicht gefilzt und natürlich auch den Mund. Mit roten Wachsmalblöckchen habe ich die Nase und die Backen angedeutet.

 

 

Jetzt musste ich nur noch das Loch, wo ich die Wolle in die Puppe gestopft hatte, zunähen und mit der Filznadel ein Muster darauf filzen (ich fand, eine blaue Blume passt zu ihr).

 

 

 

 

Und so sieht Saskia nun aus.

 

Liebe Grüße

Euer Wollwesen-Kind 🙂

 

Verlinkt mit Grünzeug.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.